Peking

Die Viermastbark Peking kommt nach Hamburg!


Das Kuratorium der Stiftung Hamburg Maritim hat auf seiner Sitzung am 26. April einstimmig beschlossen, die Viermastbark PEKING vom New Yorker „South Street Seaport Museum“ zur Restaurierung zu übernehmen.

Die Bark wurde Anfang September 2016 von ihrem bisherigen Liegeplatz im „South Street Seaport Museum“ in eine New Yorker Werft verholt. Dort folgen umfangreiche Vorbereitungen für den Rücktransport per Dockschiff nach Deutschland, unter anderem muss das Rigg abgenommen werden. Währenddessen wird von Hamburg aus die Ausschreibung der Werftarbeiten erfolgen. Der Transport auf einem Dockschiff direkt zur Werft wird dann voraussichtlich im 1. Quartal 2017 erfolgen.

Die Restaurierung wird schätzungsweise drei Jahre dauern. Welche Werft den Zuschlag für die Restaurierung der PEKING nun erhalten wird, ist noch offen, alle Restaurierungsarbeiten müssen vorher öffentlich ausgeschrieben werden. Spätestens zur Eröffnung des Deutschen Hafenmuseums wird die PEKING von der SHM an das Hafenmuseum übergeben. Mit der Projektsteuerung wurde Joachim Kaiser (Vorstand) betraut.

„Unser Stiftungszweck ist es, historische Schiffe für die Öffentlichkeit zu erhalten“, erklärt Stiftungs-Vorstandsmitglied Joachim Kaiser, selbst Kapitän. „Jetzt für das geplante Deutsche Hafenmuseum so ein prominentes Großobjekt wie den Viermaster PEKING zu restaurieren, erfüllt uns mit Stolz.“